BUNTE new faces award - new faces Film

Bunte hat am Donnerstagabend die Nachwuchsstars der deutschen Filmbranche mit dem New Faces Award Film ausgezeichnet. Die Schauspieler Ella Rumpf und Noah Saavedra, Regisseur Jakob M. Erwa sowie der Film „Tschick“ sind die Preisträger 2017.
 
Im Haus Ungarn in Berlin kamen rund 500 Gäste aus Film, Kultur und Medien zusammen, um die jungen Stars zu feiern, darunter Schauspielstars wie Anna Maria Mühe, Sabin Tambrea, Simon Verhoeven, Lea van Acken, Maria Ehrich, Timur Bartels, Jannis Niewöhner und Luise Befort.
 
 

Bildergalerie

Jochen Schropp moderierte die Preisverleihung. Als Musikact trat MC Bomber auf, als Party-DJs heizten die Schauspieler Liam Mockridge, Sonja Gerhardt und Taneshia Abt dem Publikum ein.
 
Bunte-Chefredakteur Robert Pölzer: „Diese Preisverleihung ist die Wiege der Stars. Aus den von uns Nominierten sind schon viele wirkliche Stars hervorgegangen. Auch dieses Jahr hätte jeder Nominierte den Preis verdient. Hätte man bei Aktiengeschäften so ein gutes Gespür wie unsere Jury für Nachwuchs-Schauspieler, dann könnten wir den erfolgreichsten Aktienfonds der Welt auflegen.“
 
Die Preisträger
Den Roten Panther als „Beste Nachwuchsschauspielerin“ hat Ella Rumpf für ihre Hauptrolle in „Tiger Girl“ gewonnen. Die Jury begründet: „Ella Rumpf hat eine brachiale Spielgewalt, jederzeit unberechenbar, eine unglaubliche Amplitude von zart bis hart und ein sehr interessantes Gesicht, das viele Perspektiven bietet. Sie hinterlässt bleibenden Eindruck und dazu noch einen wunderschönen.“ Schauspieler Oliver Masucci überreichte den Preis.
 
Als „Bester Nachwuchsschauspieler“ wurde Noah Saavedra mit dem New Faces Award für seine Darstellung des Künstlers Egon Schiele im Film „Egon Schiele - Tod und Mädchen“ ausgezeichnet. „Ein prägnantes, neues Gesicht in der Schauspieler-Generation. Den Stimmungskosmos des Künstlers Egon Schiele zwischen Sturm und Drang und existenzieller Verzweiflung vermittelt er eindrücklich und mit hoher Glaubwürdigkeit“, so die Jury. Schauspielerin Anna Maria Mühe hielt die Laudatio.
 
Der Preis für den „Besten Debütfilm“ ging  an Regisseur Jakob M. Erwa für die Romanverfilmung „Die Mitte der Welt“, die von einer schwulen Jugendliebe handelt. „Der Film über die altbekannte Geschichte von der ersten Liebe, modern und etwas anders erzählt, ist geprägt von gestalterischer Kompetenz bei der Umsetzung der literarischen Vorlage und sommerlicher Leichtigkeit“, so die Jury-Begründung. Schauspieler und Regisseur Detlev Buck überreichte den Roten Panther.
 
Sonderpreis für das Roadmovie „Tschick“
Den Sonderpreis von Bunte hat „Tschick“, die Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs Bestseller-Roman von Fatih Akin, erhalten. Die beiden Hauptdarsteller Tristan Göbel und Anand Batbileg durften sich über den Preis freuen, den ihnen Bunte-Chefredakteur Robert Pölzer übergab.
 
Die Jury bestand in diesem Jahr aus den Schauspielern und Bambi-Preisträgern 2016 Anna Maria Mühe und Oliver Masucci, Regisseur Simon Verhoeven, Jakob Claussen (Claussen+Putz Filmproduktion GmbH), Lena Schömann (Constantin Film Produktion GmbH), Oliver Fock, Mitglied des Präsidiums der SPIO und Geschäftsführer der CineStar Gruppe, Robert Pölzer, Chefredakteur von Bunte, und Georg Seitz, Ressortleiter Film bei Bunte.