Dem Konsumenten auf der Spur

Wer in Deutschland ist Bundesliga-Abonnent, wie viele Menschen nutzen hierzulande bereits Streaming-Dienste,  wie viele Nutzer pro Tag haben digitale Medien und wie sehen die crossmedialen Reichweiten einzelner Medienmarken aus? All diese Informationen liefert die best for planning in ihrer dritten Ausgabe.

 
best for planning, die Dritte:  Unter dem Motto „Daten sinnvoll verbinden“ hat die Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) die neue Welle der Markt-Media-Studie veröffentlicht. Die „b4p“ “, Gemeinschaftsstudie der Medienkonzerne Burda, Bauer, Axel Springer und Gruner + Jahr, verbindet als umfangreichste deutsche Studie zur Mediaplanung alle relevanten Daten zu Märkten, Menschen und Medien miteinander.  Mehr als 30.000 befragte Verbraucher mit 9.400 digital begleiteten Customer Journeys kann sie darstellen.  Die dritte Ausgabe punktet dabei mit einem erweiterten Leistungsspektrum. Es gibt neue Möglichkeiten zur Beschreibung von Zielgruppen und Konsumgewohnheiten, zusätzliche Analyseoptionen bei digitalen Medien und crossmedialen Markenreichweiten.  

Erweiteres Leistungsspektrum
b4p 2015 enthält über 2.400 Marken und 110 Marktbereiche und bildet sämtliche Mediengattungen ab. Bei digitalen Medien werden jetzt sogar Nutzer pro Tag ausgewiesen.  Neu ist auch die Beurteilung von Werbung im Internet, differenziert nach verschiedenen Arten von Internetangeboten.Die Anwendungen auf PC, Tablet und Smartphone haben die Forscher modifiziert und erweitert abgefragt.  In ihrer Befragung ermittelten sie zudem erstmals die Nutzung von Warenproben, Rabattmarken und Coupons.

Trends und Alltagsgewohnheiten von Konsumenten
Mit den erweiterten Möglichkeiten zur Zielgruppenbeschreibung erweist sich b4p auch als Trendbarometer. So können beispielsweise Luxusorientierte oder auch Entscheider in Unternehmen identifiziert werden und Zielgruppen wie Bundesliga-Abonnenten im Pay-TV, Nutzer von Streaming-Diensten oder Nutzer von Lieferservices im Foodbereich betrachtet werden. Auch Freizeit- und Alltagstätigkeiten wie der Besuch von Fußballstadien oder das Einkochen von Obst und Gemüse lassen sich nun mit b4p abbilden.
 
Noch mehr Infos zur Nutzung digitaler Kanäle
Darüber hinaus betrachtet b4p 2015 eine noch breitere Medienpalette und  liefert Informationen zur Nutzung digitaler Kanäle inklusive Mobile und Apps, sowie zu Besitz und Nutzung diverser Devices. Die neue Studienausgabe  weist über 800 Websites, rund 300 Mobile Sites und 200 Apps aus. Diese Vielfalt an Leistungswerten ermöglicht die Berechnung von crossmedialen Markenreichweiten und damit noch weitergehende crossmediale Insights. 

Mehr Fakten zur b4p 2015 finden Sie auf der rechten Seite zum Herunterladen. Der Berichtsband ist über die Website www.b4p.media bestellbar. Dort finden Sie auch ein kostenloses Zähltool und weitere Informationen rund um best for planning.

 

 

Berichtsband

Kostenloses Zähltool & weitere Infos

Der Berichtsband ist über die Website www.b4p.media bestellbar. Dort finden Sie auch ein kostenloses Zähltool und weitere Informationen rund um best for planning.

 

Download