2. Health Lab by Burda

BCN und die vier nationalen Mediengruppen von Hubert Burda Media haben am vergangenen Donnerstag im Upside East in München zum 2. Health Lab by Burda, einem exklusiven Branchenevent geladen. Rund 140 Gäste, Experten und Entscheider aus der Gesundheitsbranche, aus der Arzneimittelindustrie und dem Healthcare-Marketing, nutzen die Veranstaltung als innovative Plattform für Information, Inspiration und Networking.
 
 

Bildergalerie

Burda-Vorstand Philipp Welte betonte in seiner Begrüßung und Einführung zum Health Lab die Parallelen in den fundamentalen Veränderungen, mit denen sich die beiden Industrien durch die Digitalisierung konfrontiert sehen. Wie die Medienbranche stünde auch das Gesundheitswesen vor gigantischen Herausforderungen: „Wir alle suchen nach Strategien für ökonomischen Erfolg im 21. Jahrhundert und im Kampf um die Zukunft wird Technologie ein entscheidender Faktor“, so Welte.
 
Strategien für das Gesundheitswesen

Welche Auswirkungen hat die digitale Technologie jetzt und in Zukunft auf die Gesundheitsbranche? Welche Geschäftsmodelle werden verdrängt oder ergänzt? Wie verändert der „smarte Patient“ die Gesundheitskommunikation? Diese Fragen standen im Fokus des 2. Health Lab by Burda. In einer attraktiven Mischung aus Networking, Fachvorträgen und einer „Private Expo“ von Gründern und Vordenkern gab das Health Lab by Burda seinen Gästen interessante und facettenreiche Einblicke, wie schon die nahe Zukunft im Gesundheitsmarkt aussehen und welchem tiefgreifenden Wandel sie dabei unterzogen wird. So demonstrierte Dr. Oliver Leisse, Geschäftsführer und Gründer des Trendforschungsinstituts „see more“ eindrucksvoll, unter welchen geänderten Vorzeichen Ärzte, Apotheker, Medizintechniker und Pharmaindustrie sowohl ihre Produkte und Geschäftsmodelle als auch ihre Denk- und Arbeitsweise komplett umkrempeln müssen, um eine Zukunft zu haben. Prof. Dr. Doris Schaeffer von der Universität Bielefeld stellte eine Studie zur Healt Literacy vor, die ein extremes Defizit in der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland festgestellt hat. Die Wissenschaftlerin moniert in diesem Zusammenhang eine mangelhafte Verständlichkeit von Gesundheitsinformationen, die gerade durch und mit der Digitalisierung zwingend verbessert werden müsse.

Technologiegetriebene Innovationen bestimmen die Zukunft
Dr. Florian Weiß, Geschäftsführer der Jameda GmbH, dem führenden Online- Ärztebewertungsportal sprach über das durch die Digitalisierung veränderte Ärzte-PatientenVerhältnis. „Arztpraxen, die ihre Patienten nicht über das Internet erreichen, werden nicht überleben“, konstatiert Weiß. Jameda möchte Ärzte bei der Digitalisierung ihrer Patientenbeziehungen unterstützen und hat Anfang 2017 die Firma Patientus erworben. Diese bietet eine sichere Infrastruktur für Online-Sprechstunden an, die ab Mitte 2017 in gesetzlichen Krankenkassen für Ärzte erstattungsfähig werden sollen. Abschließenden Höhepunkt der Fachvorträge des Health Lab 2017 bildete der Auftritt von Prof. Dr. Gunter Dueck, Mathematiker, ehemaliger Chef-Technologe bei IBM und Querdenker. Dueck kommentierte die Reaktionen auf die digitale Disruption aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Humorvoll verpackt, aber prägnant auf den Punkt präsentierte er dabei seine Ideen zur Weltverbesserung, nicht zuletzt in der Gesundheitsbranche. In einem „Private Expo“-Bereich konnten sich die Gäste des Health Lab über die Produkte und Dienstleistungen von innovativen eHealth-Startups informieren, wie u.a. Kaia Health mit einer app-basierten Therapie zur Linderung chronischer Rückenschmerzen, Preventicus mit Entwicklungen wie der App „Heartbeats“, Smart Patient mit der App „MyTherapy“, Moodpath mit einer App zum vorzeitigen Erkennen von Depressionen, oder die Icaros Challenge, ein mehrdimensional beweglicher Simulator, der mittels virtual reality Körper und Geist trainiert.

Hohe Relevanz und Resonanz
„Das 2. Health Lab by Burda war eine sehr erfolgreiche Fortsetzung der Premiere von 2016“, freut sich Initiator und BurdaLife-Geschäftsführer Kay Labinsky. „Die Zahl der Teilnehmer, der Experten und Entscheider beim Health Lab hat sich im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelt. Das bestätigt die hohe Relevanz einer solch exklusiven Plattform zur Zukunft im Gesundheitsmarkt und auch unseren Anspruch als Media- & Tech-Unternehmen hier eine führende Rolle einzunehmen“, betont Labinsky. „Die Gesundheitsbranche ist schon heute einer der Top-Umsatzbringer und wird nicht zuletzt aufgrund der demografischen Entwicklung in Zukunft den Anzeigenmarkt dominieren“, konstatiert BCN-Geschäftsführer und Gastgeber Michael Samak. „Burda erreicht mit seinen Medienmarken rund 53 Mio. Konsumenten in Deutschland und verkauft allein rund 320 Mio. Magazine im Jahr. Insbesondere im Themenfeld Gesundheit hat Burda eine journalistische Kernkompetenz und bietet für die passgenauen Zielgruppen der Gesundheitsbranche die optimalen Werbe-Lösungen an“, so Samak.