Der W&V-Vermarktercheck: BCN auf Platz 1

Nach Ansicht der Mediaagenturen ist BCN der beste deutsche Printvermarkter. Und laut Nielsen auch der Umsatzstärkste. Der unabhängige „Vermarktercheck“ der Fachzeitschrift W&V setzt Burdas zentrales Salesnetzwerk auf Platz eins.
 
 

Mehrere Wochen lief die Online-Befragung unter Mediaagenturen, in ganz Deutschland wurden die Vermarkter nach dem Schulnotensystem beurteilt. Insgesamt haben über 230 Bewerter mindestens ein Urteil abgegeben. Und in gleich vier zentralen Kategorien hatte BCN klar die Nase vorn: Organisation, Angebot, Preis und Abwicklung. Die Top-Bewertung ist nun nicht nur eine Auszeichnung für die Arbeit des Team Media Sales, das die Agenturen betreut, sondern auch wichtige Bestätigung der Gesamtleistung – und zwar in einem fordernden Marktumfeld, wie es die aktuelle Nielsen-Werbemarktstatistik spiegelt. Die Statistik des Marktforschungsunternehmens Nielsen Media Research gilt als relevanteste Messgröße für die Entwicklung des Werbemarkts und einzelner Medienbranchen. In der aktuellen Auswertung hat sie Burdas Marktführerschaft bestätigt: BCN behauptet seine Spitzenposition mit 264 Millionen Euro Anzeigenumsatz und gewinnt in einem schrumpfenden Markt (im Marktdurchschnitt verzeichnet Nielsen für Publikumszeitschriften minus 5,8 Prozent) sogar weitere Anteile im Markt der Publikumszeitschriften hinzu. Burda ist damit als einziger Großverlag stabil, während Wettbewerber teils dramatisch verlieren. „Ich freue mich sehr, dass wir im Vermarkter-Ranking den 1. Platz belegen. In den beiden zurückliegenden Jahren hat sich unsere Struktur trotz viel Gegenwind durchgesetzt.  Die Qualität unserer Arbeit im Marktdreieck Kunden – Agenturen – Medien ist kontinuierlich angestiegen, und damit natürlich auch die Akzeptanz durch unsere Marktpartner. Wir haben unser Selbstverständnis neu definiert und setzen auf den Faktor „Mensch“. Die BCN Führungskultur bezieht alle Mitarbeiter ein. Der Spitzenplatz im Vermarktercheck bestätigt diese Maßnahmen nachhaltig.“

2010 hatte BCN einen fundamentalen Veränderungsprozess eingeläutet, sich organisatorisch mit den Säulen Client Services, Media Sales und Media Supply (adressieren jeweils exklusiv Kunden, Agenturen und Medien ) neu aufgestellt. Diese marktnahe Aufstellung, eine moderne Führungskultur und der Einsatz der Teams zahlen sich aus.

Die Nielsen-Statistik zeigt deutlich, dass der intermediäre Wettkampf zunehmend schärfer wird. In der Betrachtung auf Gattungsebene hat TV seinen Vorsprung weiter ausgebaut, erstmals macht Internet laut Nielsen mehr Werbeumsatz als Zeitschriften. Andreas Schilling rechnet als Geschäftsführer und auch als Sprecher des Arbeitskreises Pressemarkt Anzeigen (PMA) im VDZ mit einer fortschreitenden Konsolidierung der Print-Vermarkterlandschaft, weil nur wenige Vermarkter der Herausforderung gerecht werden können, sich auf die Stärken der Gattung zu konzentrieren und kontinuierlich Innovation in den Werbeformen zu entwickeln. BCN ist auch hier Vorreiter, wie die Übernahme der Vermarktung der WAZ-Titel seit Juli 2012 zeigt.