Backingcard – Herausragendes Ad Special verhilft zu wahrer Größe

Ein Hingucker ist die Backingcard in jedem Fall. Mit ihrer vielseitigen Verwendbarkeit weckt sie beim Leser Neugierde, erhöht die Aufmerksamkeit und stellt eine besondere Werbeform dar. Adrian Peipp, Head of Client Services Retail, verrät, warum die Backingcard sein Favorit unter den Ad Specials ist.
 
 

Bildergalerie

„Die Backingcard ist eine Beilage aus festerem Papier. Sie lenkt die Aufmerksamkeit auf das be- worbene Produkt und verhilft dem Zeitschriftentitel, in den sie eingebettet ist, zu wahrer Größe. Die Backingcard ragt zwei Zentimeter über den Heftrand hinaus und fällt dem Leser somit sofort auf. Lose im Magazin integriert, lässt sie sich einfach herausnehmen und bei Bedarf z.B. als Lesezeichen weiterverwenden.  
 
Das Besondere an der Backingcard ist ihre Vielfalt in der Gestaltung! Sie kann beispielsweise am Überstand formgestanzt sein oder zusätzlich zum oberen Überstand auch seitlich aus der Zeitschrift herausragen. Es gibt mehrseitige Backingcards oder auch solche mit ablösbaren Stickern. Besonders ist die Coupon-Backingcard: Hier können dank vorgefertigter Perforationen Coupons herausgetrennt werden.
 
Ein echtes Highlight für Leserinnen ist die Integration von Produktproben. So kann auf dem Über- stand beispielsweise ein Nagellack aufgeklebt werden oder ein Lipgloss in einer Faltschachtel integriert werden. Kleine Geschenke erhalten nun mal die Freundschaft ...  
 
Die Gestaltungsvielfalt und die erhöhte Aufmerksamkeit beim Konsumenten machen die Backingcard für mich zum absoluten Favoriten unter den Ad Specials.“