Harper’s Bazaar: Der Freigeist unter den High-Fashion-Marken – polarisierend, aber immer mit Stil!

Ein Autorenstück von Petra Börner (Head of Client Services, Fashion & Luxury, BCN)  
 
 
Ich wollte immer die ganze Welt entdecken, meinen eigenen Stil kreieren und in allem Inspiration für neue Abenteuer finden. Dabei überrasche ich mein Umfeld auch schon mal mit Aktionen, die man von mir nicht erwarten würde, z.B. mit einem Fallschirmsprung, einem Schreinerkurs oder meiner Hochzeit in New York.
 
Ich denke, das ist es auch, was mich mit Harper’s Bazaar verbindet. Die Marke  erzählt die Geschichten, die noch nicht erzählt wurden, zeigt mir Mode auf eine neue Art, bringt mich selbst auf Ideen und gibt mir ein kosmopolitisches Lebensgefühl. Auf eine elegante Art und Weise provoziert Harper’s Bazaar gern, sie inspiriert und liefert neue, überraschende Perspektiven. Für mich ist Harper’s ein Magazin für Bohemians, das durch Originalität und Stilsicherheit geprägt ist.   
 
Besonders inspiriert hat mich die mittlerweile verstorbene Kolumnistin der Harper’s Bazaar Diana Vreeland mit ihrer „Why don’t you“-Kolumne. Die Rubrik und die damit verbundene Philosophie war revolutionär und die unbändige Lust Neues auszuprobieren, ist bis heute das Markenzeichen der Harper’s Bazaar. Heute heißt die Rubrik howBazaar. Mit Innovationsgeist und Enthusiasmus werden Mode, neue Ideen und Geschichten von unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Der etwas andere Blickwinkel ist das tolle an dieser Marke. Harper’s Bazaar polarisiert, aber das immer mit Stil und Eleganz.