KOCHEN MIT BURDA - TAG 2: Vegan Tuesday mit meine Familie & ich

Ein Selbstversuch - Featuring Dianamania
Heute ist Dienstag: DAY TWO unserer Kochrezeptwoche!
Die Zeitschrift, für die ich mich heute entschieden habe, heißt meine Familie & ich! Wie es der Name schon sagt und zugleich dem Cover nach zu urteilen, fokussiert sich die Zeitschrift speziell auf Familien. Das Titelbild gibt einem schon das Gefühl von einer gemütlichen Familienküche mit leckerer Hausmannskost.
 
 

COUSCOUS-GEMÜSETOPF mit meine Familie & ich

Heute habe ich ein Hauptgericht gewählt, dass schnell zubereitet ist. Auf Seite 39 der Ausgabe 13/15 habe ich das passende Gericht gefunden: einen Couscous-Gemüsetopf.
 
Beim ersten Überblick fällt mir die für mich unbekannte Gewürzpaste Harissa auf. Die kurze Info- beschreibung unter dem Bild hilft weiter: „Die scharfe Würzpaste aus Nordafrika ist eine typische Zutat für Couscous-Gerichte. Sie enthält Chilischoten, Öl, Knoblauch und Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriander und Minze.“ Ich finde es mega spannend, wenn Kochrezepte auch unübliche Dinge enthalten, so kann man immer was Neues lernen und ausprobieren. Das einzige, was nervt, sind die ewigen Supermarkt-spaziergänge, aber am Ende hat es sich ja gelohnt. Das Rezept schreibt eine Vorbe-reitungszeit von 15 Minuten vor und hat eine Zubereitungszeit von 20 Minuten. 


STEP 1: Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Knoblauch abziehen, fein hacken. Kürbis waschen und entkernen. Pastinaken schälen. Kürbis und Pastinaken in Würfel (1,5 cm) schneiden. Tomaten waschen, Stiefansatz entfernen, Tomaten würfeln (1 cm). Koriander oder Petersilie grob hacken. Kichererbsen kalt abbrausen und abtropfen lassen.
STEP 2: Zwiebel und Knoblauch in heißem Öl in großem Topf andünsten. Kürbis und Pastinaken zugeben. Mit Brühe und Orangensaft ablöschen, mit Salz, Pfeffer, Curry, Kreuzkümmel und Harissa nach Geschmack würzen. Bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Datteln klein schneiden.
 

 

 

 
STEP 3: Kichererbsen und Datteln zum Gemüse in den Topf geben. Couscous untermischen und für 5 Minuten bei ausgeschalteter Platte quellen lassen. Gemüsetopf mit Gewürzen abschmecken.
 
STEP 4: Tomaten und Koriander zusammen mit dem Olivenöl unter den Couscous mischen.
 
FAZIT: Ein schnellgekochtes Gericht mit extrem vielen Aromen. Der Koriander und das Harissa spielen hier natürlich ihre besondere Wirkung aus. Diese Kombination mit Curry, Datteln und Kreuzkümmel erinnert mich an eine iranische Freundin von mir, deren Gerichte immer so herrlich intensiv schmecken. Vor allem die Zugabe von Orangensaft hat mich zuerst verwundert. Diesen hat man jedoch im Nachhinein nicht herausgeschmeckt, der hat wahrscheinlich einfach seine Stellung in diesem Geschmackskarussell von Aromen eingenommen und die Wirkung unterstützt. Also alle, die ein Fabel für orientalische bzw. exotische Küche haben, heben die Hand! Kostentechnisch ist dieses Rezept auch zu stemmen, vor allem weil man locker mehrere Tage was davon hat. Schwierig war es auch nicht, ich hatte das Gefühl einen „etwas anderen“ Salat zu mixen.
 
 
Bis auf Schälen des Hokkaido-Kürbisses waren die Zutaten ja quasi schon fertig und nur noch beizufügen. Was mir noch aufgefallen ist, dass mein Resultat ein bisschen flüssiger ist, als auf dem Bild, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich den Couscous separat im Wasser geköchelt habe und dieser dann den Bouillon nicht mehr so gut aufnehmen konnte. Ich war ein wenig verwirrt, dass man den Couscous aus der Packung einfach so unterrühren kann und habe parallel auf die Beschreibung auf der Packung geschielt. Next time mache ich das direkt, wobei mir mein Resultat auch so sehr schmeckt. Bis jetzt bin ich wirklich SEHR zufrieden mit den Kochrezepten, ich werde definitiv unser Montags- und Dienstagsrezept nochmal kochen. Lasst es euch schmecken und bis morgen!