• Marken
  • Werbelösungen
  • Cases
  • News & Research
  • Über BCN
  • | Research

    Best for planning (B4P)

    ESSENTIELL FÜR STRATEGISCHE MEDIAPLANUNG

    best for planning macht als erste Markt-Media-Studie Medienkonvergenz planbar: Sie analysiert seit 2013 umfassend die Mediennutzung und das Konsumverhalten von Verbrauchern. Außerdem ist sie für jeden Markenverantwortlichen eine wertvolle Datenquelle: Die Studie bringt alle wichtigen Leistungsdaten und Kennziffern zusammen – und sorgt so für mehr Effizienz bei Media-Investitionen.

    DIE STUDIE KONZENTRIERT SICH AUF DREI BEREICHE: MÄRKTE, MEDIEN UND MENSCHEN.

    • Märkte: Wissen, was den Handel bewegt. b4p analysiert etwa 2.400 Marken in mehr als 120 Marktbereichen – und ist damit die umfassendste Markt-Media-Studie in Deutschland. Dabei widmet sich die Studie dem Kauf- und Nutzungsverhalten von Konsum- und Gebrauchsgütern sowie von Dienstleistungen. Individuelle Interessen, Bedürfnisse und Wünsche werden erfasst und mit der werberelevanten Zielgruppe und der Marke abgeglichen. Zusätzlich sind Detailanalysen in einzelnen Branchen möglich.
    • Medien: Was sieht, hört und klickt Deutschland? b4p gibt die Antwort: 179 Zeitschriften, 59 Tageszeitungen, elf TV- Sender, sämtliche ma-Radiosender, Plakat, Kino sowie einige kleinere Medien werden von b4p nach dem Vorbild der Studien der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) erhoben. Dazu kommen rund 811 Websites, 373 Mobile Angebote und 184 Apps. Diese Vielfalt ermöglicht es, crossmediale Markenreichweiten zu berechnen. Und das bedeutet für Sie: noch stärkere Insights und noch ausführlichere Planungsmöglichkeiten.
    • Menschen: b4p zeigt die Menschen hinter den Zahlen. Neben umfassenden demografischen Angaben deckt die Studie Interessen, Motivationen, Einstellungen und Bedürfnisse von Konsumenten auf. Dazu nutzt sie Fragen zu Einstellungen, Freizeitbeschäftigungen, Aspekten des Lebens und vielem mehr. Ergänzt wird die Analyse durch marktspezifische Einstellungen. Mehrere Zielgruppenmodelle zu Typologien, Persönlichkeitsfaktoren, Schichtmerkmalen, Lebensphasen, sozialen Milieus und Konstrukttypen machen zusätzliche, wertvolle Einblicke möglich.

    Weitere Informationen finden Sie auf gik.media