• Marken
  • Werbelösungen
  • Cases
  • News & Research
  • Über BCN
  • Willkommen beim BCN. Schön, dass Sie da sind.
    Was können wir für Sie tun?
    #OMR19 MEETS PROSIEBENSAT.1 & HUBERT BURDA MEDIA | MASTERCLASS 8. Mai, 14.30-16.00 UHR

    Unsere Marken

    Werbelösungen

    Best Cases

    News

    BCN & Playboy: 360 Grad – und es wird noch heißer!

    So fühlt sich Playboy an: Was die Marke ausmacht, erleben die Konsumenten heute auf Papier, in allen digitalen Dimensionen und in der Realität bei Events. Zur Vernetzungslogik gehört, dass Inhalte in „Special Editions“ teils erst digital getestet und dann in Print übersetzt werden – mediale Einbahnstraßen gibt es nicht mehr. Auch die Vermarktung läuft 360 Grad und aus einer Hand. Mit der Übernahme von Playboy.de wird die Marke ab sofort vollständig von BCN (Burda Community Network) vermarktet.

    BCN & ELLE: Lodenfrey zelebriert mit ELLE „wahre Stilikonen“

    Was macht echtes Stilgefühl aus? Das zeigt Lodenfrey ab dem 6. März 2019 mit einer vom Burda-Vermarkter BCN und der Premium-Marke ELLE entwickelten Native-Kampagne via Print und am Point of Sale. Unter dem Motto „Wahre Stilikonen“ entstand ein ELLE-Styling mit den Must-Haves des Frühlings von 15 Top-Marken aus dem Hause Lodenfrey. Zu den beteiligten Labels gehören namhafte internationale Brands wie Etro, Polo Ralph Lauren, Brunello Cucinelli oder Emporio Armani, aber auch deutsche Marken wie Odeeh, Talbot Runhof und Windsor.

    Burda-Studie zeigt: Warenproben wirken

    Proben wecken Interesse, inspirieren direkt zum Testen und sind ein Top-Kauf-Grund

     

    Der Duft, das Shampoo oder das Make-up zum Ausprobieren: In Magazin-Anzeigen integrierte Produktproben steigern die Werbewirkung und regen zum Kauf an. Das weist eine neue Ad Special-Studie* des Burda-Vermarkters BCN gemeinsam mit Burdas zentraler Forschungsabteilung Media Market Insights (MMI) nach. Duftproben zum Beispiel wecken das Interesse von Konsumenten an einer Anzeige um 63 %. Und damit nicht genug: Sie sind mit 64 % für fast zwei Drittel der Befragten der Grund, warum diese zuletzt ein Kosmetikprodukt gekauft haben.